07.05.2014 - Kehl (bb). Am Samstag, dem 10. Mai 2014 steht dem Kehler FV am 32. Spieltag beim Tabellenzehnten FSV Hollenbach (42 Punkte/43:54 Tore) eine enorme Auswärtshürde. bevor. Das Spiel wird geleitet von Schiedsrichter Ivo Leonhardt mit seinen Assistenten Sonja Kuttelwascher und Kevin Solert. Wir wünschen den beiden Mannschaften und dem Schiedsrichtergespann ein spannendes und faires Spiel. Anpfiff der Begegnung auf dem Sportplatz im Greut ist um 15h30.

Über 700 Zuschauer pilgerten am Sonntagnachmittag ins Kehler Rheinstadion um dem wichtigen südbadischen Derby zwischen dem Kehler FV und dem Bahlinger SC beizuwohnen. Als Schiedsrichter Rini Iljazi um 16h49, nach 4 Minuten Nachspielzeit, endlich die Partie beim Stand von 2:1 abpfiff, kannte der Jubel im Kehler Lager keine Grenzen mehr. Nach dem offensiven und temporeichen Auftritt der Gäste in der Anfangsphase des Spiels konnte man nicht davon ausgehen, dass die Kehler Elf am Ende als verdienter Sieger den Platz verlassen durfte. Die Gäste traten von Anfang an sehr selbstbewusst auf und hatten mehr Spielanteile und Ballbesitz als die Grenzstädter. Der neue Bahlinger Coach Milorad Philipovic hatte seine Männer sehr gut auf das Kehler Team eingestellt, denn zu Beginn des Spiels kam die Kaiser-Elf kaum aus der eigenen Hälfte heraus, doch war der Kehler FV bei seinem Konterspiel stets brandgefährlich. Allerdings mussten sich die einheimischen Fans bis zur 30. Spielminute gedulden, bis Kevin Sax den 1:0 Führungstreffer erzielte. Marcel Halfmann hatte kurz vor dem Pausenpfiff sogar noch das 2:0 auf dem Fuß, aber der Bahlinger Schlussmann Timo Burgert hielt seine Mannschaft im Spiel. Zur zweiten Halbzeit wechselte der Bahlinger Coach mit Gilles Ekoto-Ekoto und Benjamin Pfahler zwei weitere Offensivkräfte ein um das Ergebnis noch zu drehen, denn für beide Teams galt nach wie vor die Devise „Verlieren verboten“. Doch auch Kehls Torwart Tobias Kornmaier mit seiner Abwehr war wieder in hervorragender Form und konnte den Ausgleich verhindern. Besonders in der 67. Spielminute zeichnete sich der Kehler Keeper aus, als er einen Freistoß von dem Ex-Kehler Yannick Häringer aus 22 Metern gerade noch aus dem Winkel kratzen konnte. Hier schaltete die Kehler Abwehr schnell um und über einen eingeleiteten Konter von Benny Göhringer, der Aaron Zimmerer auf die Reise schickte und der Kehler Mittelfeldakteuer ließ, mit einem Sonntagsschuss, dem Bahlinger Tormann Timo Burgert keine Chance und erzielte das vielumjubelte 2:0. Bevor in der 79. Spielminute durch Fabian Schleusener der 1:2 Anschlußtreffer für die Kaiserstühler fiel, hatten die Kehler sogar noch Chancen auf 3:0 zu erhöhen. So wurde es in den Schlußminuten nochmals spannend, doch die Kehler Hintermannschaft ließ keinen weiteren Treffer mehr zu.

Durch diesen wichtigen Erfolg hat sich die Kehler Truppe, auch auf Grund der Niederlagen der Konkurrenten im Abstiegskampf mit dem 1. FC Bruchsal (1:5 gegen den FSV Hollenbach), dem SV Spielberg (0:1 gegen den KSC 2) und dem VfR Mannheim (0:2 bei den SV Stuttgarter Kickers 2) den zwölften Tabellenrang und somit den ersten sicheren Nichtabstiegsplatz zurückerobert. Immer wieder geht der bange Blick der abstiegsgefährdeten Oberliga-Teams Richtung Regionalliga Südwest, denn der FC Pfullendorf steht bereits als Absteiger fest und der SSV Ulm ist auch noch nicht gerettet. Doch solange es der Kehler FV aus eigener Kraft schaffen kann und auch nach dem 34. Spieltag noch auf dem zwölften Tabellenplatz steht, kann die Mannschaft von Frank Berger & Co auch für die siebte Oberligasaison planen.

Doch zuerst muss der Kehler FV beim FSV Hollenbach bestehen und kann sich dort eigentlich keine Niederlage erlauben, möchte man nicht vor dem nächsten und letzten Heimspiel wieder vor der gleichen Situation stehen, wie gegen den Bahlinger SC. Gegen den FSV Hollenbach konnte man das Hinspiel mit 2:0 gewinnen. Das Spiel war durch die Tore von Adel Benchenane und Benny Göhringer schon zur Halbzeit entschieden. Die Kehler Elf hat bei den Heimspielen gegen den FSV Hollenbach noch eine weiße Weste, denn in allen 4 Begegnungen konnte die Markovic Elf gewinnen, auch wenn die Begegnungen immer knapp waren. Die Bilanz in Hollenbach sieht allerdings nicht so rosig aus. In drei Aufeinandertreffen konnte Hollenbach zweimal zu Hause gewinnen und nur einmal trennten sich die beiden Teams mit einem torlosen Remis. Hollenbach hat sich am 31. Spieltag durch den 5:1 Erfolg beim 1. FC Bruchsal mit 42 Punkten bereits den Klassenerhalt vorzeitig gesichert. In den letzten 6 Heimspielen holte die Mannschaft von Chefcoach Ralf Stehle 12 Punkte. Keine leichte Aufgabe also für den Kehler FV, welcher aber durchaus nicht chancenlos die lange Reise nach Hollenbach antritt, da die Achillesverse der Hollenbacher bei 54 Gegentreffern eindeutig die Abwehr ist. Auch in Hollenbach ist ein Erfolgserlebnis möglich, wenn der Kehler FV mit dem gleichen Siegeswillen, der gleichen Kampf- und Laufbereitschaft sowie Leidenschaft antritt wie zuletzt gegen den FC 08 Villingen und dem Bahlinger SC.

Die Kehler U23 kassierte gegen den Tabellenletzten TuS Legelshurst eine knappe 0:1 Heimniederlage. Egal wie das Spiel der Kröll-Elf gegen den SV Nesselried am Sonntag, den 11. Mai 2014 um 15h00 im Kehler Rheinstadion auch ausgeht, die Oberligareserve bleibt auf dem zehnten Platz.

Liebe KFV-Fans, am Samstag muss unser tolles Team die lange Reise nach Hollenbach antreten. Auch dort freut sich unsere Mannschaft auf Eure zahlreiche und lautstarke Anfeuerung. Freuen wir uns auf schöne und faire Spiele mit einem hoffentlich positiven Ausgang für unsere Mannschaften. Unterstützt unsere Jungs, damit wir die Punkte in Hollenbach und im Kehler Rheinstadion feiern können.